Mit neuem Segelflug Simulator auf Intermodellbau in Dortmund

Modelleisenbahnen, ferngesteuerte Autos, Schiffe, sowie Modellflugzeuge in allen Größen und Variationen waren vom 20.-24.4.2016 in Dortmund zu bestaunen. Neben kommerziellen Ständen für Ersatzteile, neue Modelle und jegliches Zubehör, gab es auch diverse Verbände, Vereine und Organisationen, die ihre Arbeit und ihr Engagement präsentierten.

Jugendarbeit

So war auch das J-Team der Luftsportjugend vor Ort. An unserem Stand in einer der riesigen Messehallen konnten wir mit Hilfe eines Segelflugsimulators den Besuchern das Segelfliegen nahe bringen. Vom begeisterten Kindergartenkind das nicht genug bekommen konnte, bis hin zum alten Herren, der einst in seiner Jugend die Lüfte erklimmen durfte, war alles dabei. Auch unsere Englisch-Kenntnisse wurden gefragt, wenn man einer Gruppe Jugendlicher aus Norwegen, Frankreich oder den Niederlanden die Steuerung und Instrumente erklären musste.

Zudem mussten diverse Eltern zu  unserem Hobby aufgeklärt werden:

„Ist das nicht gefährlich?“

„Das kostet doch bestimmt richtig viel Geld“

“Was macht man wenn mal kein Flugplatz in der Nähe ist?“

All diese Fragen und Sorgen haben wir bestmöglich beantwortet und bestimmt den ein oder anderen für unser tolles Hobby begeistern können. Und wer nicht unbedingt fliegen will, der weiß nun zumindest wie das ganze funktioniert und was das Segelfliegen so ausmacht.

Fazit

Wenn man das einen ganzen lang Tag macht, dann fällt man abends einfach nur noch  K.O. und  heiser ins Bett. Insgesamt waren es aber auch für uns sehr interessante Tage auf der Messe, auf der auch wir sehr viel sehen und erleben konnten. (Wie zum Beispiel eine Fahrt in einem sehr futuristischen Elektrofahrzeug in einer leeren Messehalle, hinter den Kulissen)

Alles in allem eine sehr schöne Aktion, bei der vielen Menschen der Luftsport bekannt gemacht wurde. – Ein guter Baustein für unsere Jugendarbeit und  Öffentlichkeitspräsenz (sonst sieht man uns ja so selten am Boden und wenn dann hinter einem Zaun auf dem Flugplatz).

Max Waldow

Max Waldow

Mein Name ist Max Waldow und ich bin seit 2010 Mitglied im LSV Grenzland. Seit 2013 bin ich im Besitz des Segelflugscheins und bin bemüht ihn so oft es geht zu nutzen. - Bis Ende 2014 war ich als Jugendleiter und Mit-Organisator unseres alljährlichen Fluglagers aktiv, musste diese Aufgaben aber leider aufgrund meines Studiums abgeben. Seit kurzem engagiere ich mich im J-Team der Luftsportjugend NRW.

Das könnte auch interessant sein...